Gesunde Tipps - im BLOG

Neuigkeiten aus meiner Arbeit als Raum- und Gesundheitsberaterin

Übrigens - meine Blogartikel aus 2016 finden Sie hier.


Die "Blume des Lebens"

Die Heilige Geometrie und insbesondere die Blume des Lebens fasziniert immer mehr Menschen. Die Formen der Heiligen Geometrie haben neben ihrer ansprechenden Optik auch eine Wirkungskraft.

Die wichtigste Form, nämlich die der Blume des Lebens hat das Potential uns wieder mit der ursprünglichen Energie zu verbinden und unsere ins Ungleichgewicht geratenen Energiekörper zu harmonisieren.

Auch die negativen Einflüsse von Elektrosmog, Wasseradern, Erdverwerfungen und unangenehmen menschlichen Energien können durch die Blume des Lebens für uns neutralisiert werden. Das heisst nicht, dass die negativen Quellen aufgehoben werden. Sie bestehen nach wie vor. Jedoch kann unser eigenes Energiefeld so positiv gestärkt werden, dass sie uns nicht mehr schaden.

 

Bei der Blume des Lebens macht es nach meinen Erfahrungen auch einen spürbaren Unterschied wie sie aufgehängt ist:

  • Wenn die Achse vertikal hängt, führt das zu einer grösseren Koinzidenz, Fügungen treten gehäuft auf, alles geht schnell in Richtung der Verwirklichung seines Lebensplans. 
  • Wem alles zu viel wird dreht die Blume des Lebens so, dass die Achse horizontal verläuft. Es bildet sich Qualität aus, man gewinnt Zeit zum Verarbeiten, zur inneren Einkehr und Ruhe.
0 Kommentare

Heilpilze gegen Krebs

Veröffentlicht am 13.06.2017

 

Hier finden Sie einen interessanten Film dazu: 

Youtube-Film Heilpilze wie Reishi, Fu Ling und Cordyceps sollen das Immunsystem stärken, den Blutzucker senken und Krebs bekämpfen. In welchen Fällen können Pilze heilen?

 

 

Heilpilze auch Vitalpilze genannt, haben eine Naturheilkraft mit Tradition. Sie werden derzeit wieder neu entdeckt. Wir kennen sie eher aus der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin), doch mittlerweile sind sie in der westlichen Medizin angekommen. Welch Glück! Man findet sie nicht nur bei ausgebildeten Heilpraktikern sondern auch beim Schulmediziner.

Vitalpilze können unseren Körper leicht anregen, sie sind nebenwirkungsfrei, unterstützen unser Immunsystem und schützen unsere Zellgesundheit.

Tipp: Die Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V. hat ein hervorragendes Buch dazu herausgebracht.

 

Foto: vitalpilze.de

0 Kommentare

Starten wir in die wilde Zeit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die grüne Hochsaison beginnt im März und reicht in ihrer ersten Phase bis in den Juni. Dann lassen sich besonders gut Löwenzahn-, Buchen- und Bärlauchblätter oder lieblich  schmeckende Lindenblätter für

einen Salat ernten. Brennnesseln oder Giersch wiederum kann man hervorragend zu Waldspinat

verarbeiten: einfach mit angebratenen Zwiebeln und Knoblauch im Wok oder in der Pfanne andünsten

und schwenken. Auch Wiesen-Bärenklau eignet sich mit seinem Fenchelaroma sehr gut als Gemüse.

Wenn man den ein paar Minuten gart und dann mit etwas Zitronensaft, Salz und Olivenöl mariniert,

ergibt das ein wunderbares Antipesto.

Wildkräuter-Rezepte finden Sie hier: www.gruenesmoothies-ostfriesland.de

0 Kommentare

„The same procedure as every year“

Artikel: „Finger weg von Grünen Smoothies“ und jedes Jahr verunsichert es wieder die Menschen. Das ist gewollt, denn die wenigsten hinterfragen selten solche Artikel. Da reicht oft nur der Titel und schon rollt das Thema in die Richtung „hab`s doch immer schon gewusst“.

Ich schmunzele immer wieder über solche Texte, da die Autoren ständig Äpfel mit Birnen vergleichen. Und das macht das Ganze so unschön. Sie sind  flapsig geschrieben und haben eine bewusst, reißerische Überschrift. Dadurch gibt es viele Klicks, an denen andere wiederum verdienen. So ist das in unserer heutigen Zeit.

 

Kommen wir aber zum Thema Oxalsäure:

Hier der erste Überblick.

 

 

1 Kommentare

„The same procedureas every year“, Teil II

Fangen wir bei der Oxalsäure an:

Natürlich ist Oxalsäure in hohen Mengen ungesund für unseren Körper und zieht auch Calcium aus den Knochen.  Doch gibt es keinerlei  wissenschaftliche Hinweise darauf, dass die Menge an Oxalsäure, die in den Zutaten für grüne Smoothies steckt, irgendwelche schädlichen Auswirkungen auf den Organismus haben könnte. Dazu ist die Menge schlicht und ergreifend viel zu gering!

Seit über 5 Jahren arbeite ich mit den grünen Smoothies, halte Workshops und Vorträge. Bis heute habe ich keinerlei Beschwerden von Kunden, Freunden, Klienten erfahren. Meine Erfahrung aus vielen Jahren Praxis widerlegt somit diese Vorurteile eindeutig, denn Oxalsäure würde, wenn sie denn ein Problem wäre, zu einer Demineralisierung des Körpers führen. Ich erlebe jedoch in der tagtäglichen Praxis genau das Gegenteil. 

Sehr viele Anzeichen einer viel besseren Mineralstoffversorgung des Körpers durch grüne Smoothies:

                das Wegfallen von Heißhunger auf Süßes, Kaffee oder Fast Food,

                weniger Nahrungsbedarf insgesamt, da Rohkost schneller satt macht

                Reduktion entzündlicher Stoffwechsellagen, da Nährstoffe besser aufgenommen werden können

                weniger Hunger auf tierisches Eiweiß

Kurzum: Oxalsäure ist ein sehr „alter Hut“ unter den Warnungen vor Rohkost, die im krassen Gegensatz zur praktischen Erfahrung steht“. Ähnlich die jährliche Frage nach dem Fuchsbandwurm.

 

Was ich gefunden haben ist, dass Rhabarber nur im Frühjahr gegessen werden sollte (Erntezeit Mitte April bis Mitte Juni), da Rhabarber im Sommer den Oxalsäure-Gehalt erhöht. Und Rhabarberblätter bleiben weiterhin ungenießbar und giftig. Übrigens habe ich Rhabarberstangen noch nie als grünen Smoothie gemixt.

Spinat im Sommer hat mehr Oxalsäure als im Winter. Das merke ich zum Beispiel anhand von Schmerzen in den Handgelenken. Im Winter habe ich damit keine Probleme. Wie gesagt, es gibt nicht nur Schwarz und Weiß und wir sind alle verschieden.

Jeder hat seinen speziellen Stoffwechsel und sollte es daher selber ausprobieren.

Oxalsäure gilt übrigens als „Antinährstoff“ und diese Stoffe finden sich in fast vielen Lebensmitteln die wir regelmäßig zu uns nehmen. Zu den bekanntesten Antinährstoffen zählt die Phytinsäure in Getreiden, die die Aufnahme von (metallischen) Mineralien und Spurenelementen (Zink, Eisen, Calcium) verhindert und die sog. „Trypsin-Hemmer“ in Hülsenfrüchten, die die Eiweiss-Verdauung stören.

Unten seht Ihr noch einmal die Liste der optimalen Zusammenstellung zw. Oxalsäure und Calcium.

Mehr unter oxalsäure.net

 

Wie sagte mein früherer Kollege Carlos, von Grüne Smoothies so schön: „Wie oft hören Sie die Warnung vor dem regelmäßigen Verzehr von Brot?“ Mein Fazit: alles in Maßen und mit gesundem Menschenverstand und nicht verrückt machen lassen.

 

Im nächsten Artikel berichte ich über das Thema:

„Unsere Lebensmittel reichen mit ihrem Vitamingehalt aus um gesund zu bleiben“.

0 Kommentare

Ehemalige Krebspatienten sollten ungesunde Lebensmittel meiden

Wie eine systematische Auswertung und Analyse von 117 Beobachtungsstudien mit Daten von insgesamt 209.597 Menschen zeigen, haben ehemalige Krebspatienten ein um etwa 50 Prozent erhöhtes Risiko vorzeitig zu sterben, wenn sie sich ungesund ernähren.

 

Nicht ohne Grund kümmere ich mich seit Jahren darum, Menschen auf eine Ernährungsumstellung in der Krebstherapie aufmerksam zu machen.  Rezepte die einfach herzustellen und sehr lecker sind. Reichhaltige Inhaltsstoffe, hoher Nährstoffgehalt, stauchende und gesunde Fette usw.. Denn der Mehrwert an neuen Lebensmitteln ist riesig groß und noch fielst unentdeckt.

 

Das Wissenschaftlerteam unter Führung von Lukas Schwingshackl, Carolina Schwedhelm und Heiner Boeing vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung (DIfE) veröffentlichte seine Daten kürzlich in der Fachzeitschrift Juraforum.  Hier die Quelle zum Weiterlesen: juraforum

Schreibtisch nach Feng Shui

Der Schreibtisch an dem Sie kreativ arbeiten, an dem Sie Ihre volle Konzentration benötigen und an dem Sie effizient arbeiten möchten, ist nicht zu unterschätzen. Das wichtigste ist der Platz, an dem der Schreibtisch steht. Sie sollten nie mit dem Rücken zur Tür vor Ihrem Schreibtisch sitzen, der Blick zur Tür und damit auf jeden, der durch diese Tür den Raum betritt und verlässt, muss auf jeden Fall gewährleistet sein. Jede kleinste Bewegung irritiert den Geist auch wenn Sie es selber nicht spüren. Denken Sie an Geräusche wenn Sie konzentriert arbeiten. Sind Sie gestresst, unter Zeitdruck...

 

Die Arbeit  bzw. Aufgabe braucht Stunden zur Fertigstellung. Platzieren Sie Ihren Schreibtisch daher an der Stelle im Büro, an der Sie das Gefühl haben alles am Besten zu überblicken und kontrollieren zu können um eine gewisse Ruhe zur kreativen Arbeit zu finden.

Achten Sie außerdem auf die Lichtverhältnisse im Raum. Sonneneinstrahlung oder Blendung durch Deckenstrahler können die Augen überfordern.

Achten Sie auf Ihre Schreibtischfläche. Arbeitsflächen aus Glas mögen sehr stylisch sein, beeinflussen aber den Arbeitserfolg. Ihre Arbeit hat keine Sicherheit, es fällt im wahrsten Sinne des Worte "durch".

Sorgen Sie zudem mit einem einfachen Ablagesystem für Ordnung und richten Sie wichtige Dinge (siehe Zeichnung) in die optimale Himmelsrichtung. Auszeichnungen/Urkunden platzieren Sie im Bereich Süden, der für Anerkennung steht, Familienfotos im Südwesten, die für Beziehung und Partnerschaft, die Gesundheit steht für den Osten (frische Blumen) oder den Norden für Ihren Lebensweg und ihrer Karriere.

Benötigen Sie Unterstützung für eine komplette Umgestaltung Ihres Büros, dann finde ich schnell und sehr präzise unterstützende Maßnahmen. Sehr hilfreich für eine neue Perspektive.